Die Top Wettanbieter
 
Partner

Hacker-Bombendrohung, Brasilien mit Mühe weiter

Tippwetten Sportwetten News zum 29.06.2014

Brasilien nach Elfer-Krimi weiter, Kolumbien wirft Uruguay raus

Nachdem nun die ersten zwei Achtelfinals gespielt wurden, kann man eins bereits festhalten: Das Achtelfinale hält, was die WM bis jetzt verspricht: Tore, Spannung, Kampf und Leidenschaft. Das Spiel Brasilien vs. Chile war vielleicht das spannendste und emotionalste Match dieser WM. Das Duell der Südamerikaner bot fast 120 Minuten lang einen Schlagabtausch zwischen den spielstarken Teams. Ein Eigentor der Chilenen brachte die Brasilianer in der ersten Hälfte in Führung, doch kurz darauf gelang Alexis Sanchez der Ausgleich. Danach begann der Kampf, die Brasilianer spielten teilweise ansehnlichen Fußball, die Chilenen hatten aber die besseren Chancen. Gegen Ende der Partie rangen die Teams um die letzten Kräfte und es schien als hätten die Brasilianer etwas mehr Power. Als der eingewechselte Chilene Pinilla aber in der 120. Minute die Latte traf, war auch der Gegner froh, das Elfmeterschießen erreicht zu haben.

Im anschließenden Elfmeter-Krimi konnte auch der ruhigste Fan wohl kaum noch zusehen. Nach 2 verschossenen Elfern der Chilenen konnten sie dennoch ausgleichen, da auch die Brasilianer Nerven zeigten. Als Neymar traf, musste der nächste Chilene ran und er musste treffen. Es war der eingewechselte Pinilla, der ja noch in der letzten Minute der Verlängerung die Latte traf – er verfehlte! Das war das Ende für Chile und der Viertelfinaleinzug für Brasilien. Nach dem Spiel ließen die Spieler ihren Emotionen freien Lauf. Neymar, Luiz oder Torhüter Julio Cesar – sie alle weinten wie aus Kübeln. Man konnte so richtig sehen, welche Bedeutung das für die Beteiligten hatte.

Nun wartet im Viertelfinale Kolumbien. Das Team setzte sich sehr solide und souverän gegen Uruguay durch, das ohne Luis Suarez nur mehr die Hälfte wert zu sein schien. Der kolumbianische Superstar von Monaco, James Rodriguez, der den Ausfall von Falcao bis jetzt schon vergessen machte, eröffnete das Match mit dem – mit Sicherheit – schönsten Tor bei dieser Weltmeisterschaft. 23 Meter vor dem Tor, mit der Brust angenommen und Volley unter die Latte versenkt – das hätte kein Maradona dieser Welt besser machen können. Das kommt nicht zufällig, denn James Rodriguez hat bis jetzt in jedem Spiel bei der WM getroffen. Er ist bereits jetzt einer der Gewinner dieser Weltmeisterschaft. Angeblich soll Real Madrid bereits beim AS Monaco angefragt haben – je länger die WM dauert, desto teurer wird er wohl. In Hälfte 2 versuchte Uruguay noch alles nach vorne zu werfen, doch gegen die stabile Defensive der Kolumbianer hatte das Team von Oscar Tabarez keine Chance. James Rodriguez war es auch, der das 2:0 erzielte und somit alles klar machte. Brasilien wird sich diesen Gegner ganz genau ansehen müssen, denn Kolumbien will Großes erreichen.

Bombendrohung bei Brasilien vs. Chile

Kurz vor Beginn des Achtelfinalspiels Brasilien gegen Chile haben Hacker das offizielle Twitter-Konto der brasilianischen Polizei geknackt und eine Bombenwarnung für das Achtelfinale in Belo Horizonte gepostet – fälschlicherweise. Im Tweet meinten die Hacker: „Es wurde eine Bombendrohung für das Estádio Mineirao bestätigt. Eine Evakuierung ist nicht ausgeschlossen.“ Die brasilianische Regierung dementierte etwas später jedoch die Aussagen – ebenfalls auf Twitter.

Nigeria: Lage beruhigt sich vor dem Achtelfinale

Der WM-Prämien-Streit zwischen den Spielern von Nigeria und dem Verband hat sich wohl etwas gelegt - zu einem guten Zeitpunkt, denn das Achtelfinale gegen Frankreich steht an. Kapitän Yobo stellte in einem Interview klar, dass die Spieler gegen niemanden kämpfen wollten, sondern nur daran erinnern wollten, dass auf das gewartet wird, was vereinbart wurde. Die Mannschaft hat nach der Ankunft in Brasilia bereits trainiert und scheint durchaus motiviert zu sein, den Franzosen ein Bein zu legen. Ob das gelingt, ist jedoch sehr fraglich, nachdem es einige Unruhen gab.

 
Partner
 
Die Top Wettanbieter