Die Top Wettanbieter
 
Partner

Holland mit Glück im Viertelfinale, Uruguay schlecht gelaunt

Tippwetten Sportwetten News zum 30.06.2014

Holland mit Glück im Viertelfinale

Auch der zweite Achtelfinaltag hält die Fußballwelt weiter in Atem – denn die Spiele bieten Drama und Spannung par excellence. Über weite Phasen des Achtelfinals Holland vs. Mexiko waren die Mittelamerikaner überlegen, hatten mehr vom Spiel, schienen mehr Kraft zu haben und den stärkeren Willen. Deshalb war es auch nicht überraschend, dass Dos Santos kurz nach Beginn der 2. Halbzeit im schwülen Fortaleza die Mexikaner in Führung brachte. Die Niederländer versuchten dann alles nach vorne zu werfen, brachten noch ein, zwei Offensivkräfte. Gelingen wollte ihnen nicht so viel, bis auf den strammen Schuss von Sneijder in der 88. Minute. Als die Mexikaner schon die Kräfte verließen, hämmerte der Star von Galatasaray Istanbul die Kugel volley ins linke Eck und sorgte für den Ausgleich. Kurze Zeit später war das ganze Unglück der Mexikaner perfekt – Robben spaziert in gewohnter Manier in den Strafraum hinein, wird durch ein klares Foul gelegt und kriegt den Elfmeter, der ihm in der ersten Halbzeit fälschlicherweise nicht gegeben wurde. Trocken und sicher verwandelte der eingewechselte Schalker Klaas Jan Huntelaar den Elfer und brachte die Holländer zur Ekstase. Ob der Sieg nun verdient war oder nicht, die Niederländer kämpften bis zum Schluss und sind nun als eines der wenigen europäischen Teams eine Runde weiter.

Costa Rica darf weiterträumen

Im zweiten Spiel an diesem Achtelfinalspieltag musste das Überraschungsteam aus Costa Rica gegen Griechenland ran. Nach spielerisch sehr durchschnittlichen 50 Minuten ging Costa Rica durch ein schön herausgespieltes Tor von Ruiz in Führung. Die Griechen konnten nur wenig Offensivgefahr ausstrahlen, bis zur Minute 66, als der Costa Ricaner Duarte in einen unnötigen Zweikampf rutscht, zu spät kommt und dafür die Gelb-Rote-Karte sieht. Eine Dummheit, für die Costa Rica in der 91. Minute bestraft wurde, nachdem Griechenland alles nach vorne warf und einige Male gefährlich vor dem Tor von Navas auftauchte. Der Dortmunder Sokratis nutzte einen Abpraller und schoss die Griechen in die Verlängerung. In dieser halben Stunde waren es wiederum die Griechen, die mehr nach vorne taten, ohne, bis auf eine Ausnahme, jemals so richtig gefährlich zu werden. Die Mittelamerikaner wollten sich nur noch ins Elfmeterschießen retten, da sie keine Kraft mehr hatten. Und dieses Elfmeterschießen gewannen sie schlussendlich, nach einer tollen Parade von Navas gegen Gekas, der zum tragischen Held wurde. Costa Rica darf weiterträumen – das Team steht nun im Viertelfinale einer Fußballweltmeisterschaft und spielt nun gegen Holland. Die Mannschaft rund um Trainer Pinto hat jetzt schon Historisches erreicht und möchte ihr Land natürlich noch glücklicher machen. Bleibt abzuwarten, was das Viertelfinale mit sich bringt.

Uruguays Staatspräsident beleidigt FIFA-Bosse

Na sieh mal einer an – nur weil man Präsident eines Staates ist, muss man anscheinend nicht immer auf seine Wortwahl achten. Das bewies Uruguays Präsident Jose Mujica und nannte die FIFA einen „Haufen alter Hurensöhne“. Grund für den Ausraster von Mujica war die Sperre von Luis Suarez nach dessen Biss-Attacke gegen Chiellini. Die FIFA sperrte den Stürmer nicht nur für internationale Spiele, der Spieler darf auch für seinen Club FC Liverpool erst im Oktober auflaufen. Für die Einheimischen ist diese Strafe natürlich zu hart, da bietet sich die FIFA als nette Zielscheibe für Beleidigungen.

 
Partner
 
Die Top Wettanbieter