Die Top Wettanbieter
 
Partner

HSV überzeugt weiterhin, Spektakulärer Tausch

Das Tippwetten News Update zum 5.8.2014 - Klüger wetten!

Spektakulärer Tausch – geht ein weiterer Weltmeister nach Madrid?

Der FC Bayern ist sicherlich einer der letzten Vereine, die sich um ihr Mittelfeld-Personal sorgen muss. Unzählige Weltklasse-Akteure füllen den Kader des deutschen Rekordmeisters. Doch wenn ein Spieler wie Angel di Maria wechselwillig ist und sein Verein Real Madrid durchaus mit einem Verkauf liebäugelt, dann hört jeder große Verein in Europa ganz genau hin. Nach Informationen seriöser Quellen sollen sich die Bayern bereits über die „persönlichen Bedingungen des Offensivspielers“ erkundigt haben. Rund 60-70 Millionen Euro würde der Argentinier kosten, der im letzten Champions-League-Finale dafür sorgte, dass Real die lang ersehnte „La Decima“ geholt hat. Und di Maria – ja der soll vom FC Bayern begeistert sein. Doch neben den Münchnern soll auch Manchester United sehr starkes Interesse gezeigt haben. Louis van Gaal wäre sofort bereit über 60 Millionen Euro für den quirligen Techniker zu bezahlen. Sicher ist zurzeit wohl nur, dass di Maria nicht in Madrid bleibt, denn Real könnte die Millionen durchaus gebrauchen, um den Transfer von James Rodriguez zu finanzieren. Am Montag gab es dann wieder Neuigkeiten: Real Madrid und der FC Barcelona wollen Jerome Boateng nach Spanien holen, hieß es in einer spanischen Sportzeitschrift. Boateng zeigte besonders bei der WM sehr starke Leistungen und zählt zu den besten Verteidigern auf der Welt. Dieses Gerücht dementierte Bayern-Chef Rummenige jedoch sofort und nannte sie „lächerlich“. Doch was heißt das schon, zu viel erlebt man in dieser Fußball-Welt – auch „lächerliche“ Transfers sind nicht auszuschließen.

Transferticker: Müller unterschreibt beim HSV – United will Atletico-Star

Satte 17 Millionen Euro macht HSV-Investor und Milliardär Kühne zusätzlich locker und vermeldete prompt den Kauf von Nicolai Müller vom Ligakonkurrenten FSV Mainz 05. Der Stürmer kommt für satte 4,5 Millionen Euro an die Elbe und wird noch teurer, sollte der HSV in der nächsten Saison Erfolge feiern. Kühne möchte mit den Investitionen den HSV-Profifußball unterstützen und Vertrauen in die neue Vereinsführung legen. Während der HSV langsam an einer „neuen“ Mannschaft bastelt, ist es beim Premier-League-Club Manchester United noch nicht ganz sicher, welcher Spieler nun noch kommt. Die neuesten Gerüchte handeln von Atletico Madrid Spielmacher Arda Turan. Angeblich wären die „Red Devils“ bereit, ihren Japaner Shinji Kagawa und zusätzliche 16 Millionen für die Dienste von Arda Turan zu bieten. Bei einem aktuellen Kagawa-Marktwert von rund 17 Millionen Euro wären das insgesamt ca. 33 Millionen für den türkischen Nationalspieler. Wahrscheinlicher scheint aber der Transfer von di Maria, denn Arda Turan war der Erfolgsgarant in der Meister-Saison von Atletico und die Vereinsführung sieht auch keinen Grund, den 10er zu verkaufen. Das aktuelle Team von Manchester jedoch verspricht viel Power und eine erfolgreiche Zeit, außerdem ist United der wertvollste Club der Welt, da wird wohl jeder Spieler schwach.

HSV überzeugt weiterhin – Quote gegen Köln sinkt noch nicht

Die Mannschaft des HSV kann wohl den Start der 1. Bundesliga kaum abwarten. Im Trainingslager des Teams rund um Trainer Slomka in Österreich lief bisher alles besser als gedacht. Vor allem bei den Testspielen überzeugen die HSV-Profis nicht nur spielerisch, sondern auch mit Ergebnissen. Im vergangenen Testspiel gegen den türkischen Erstligisten Akhisar Belediye Genclik gelang es den Hamburgern mit einem soliden 2:0-Sieg, weiterhin Selbstvertrauen zu tanken. Als Torschütze konnte sich dabei Rafael van der Vaart eintragen, dessen Zukunft ja noch offen ist. Besonders in diesem Spiel merkte man, wie wichtig er für die Mannschaft ist. Seine Erfahrung und sein Führungsstil wären für die kommende Saison sicher von Vorteil. Die Quote auf einen HSV-Tipp am ersten Spieltag gegen den 1. FC Köln zeigt, wie schwach der HSV noch in Erinnerung geblieben ist. Die Vorbereitung zeigt aber auch, dass das Team besser geworden ist und einen Tick erfolgreicher in der Vorbereitungsphase als der direkte Gegner Köln. Natürlich wird es eine Rolle spielen, dass Köln vor eigenem Publikum spielt, doch es scheint zurzeit sehr wahrscheinlich, dass zumindest ein Unentschieden für den HSV rausspringt. Ein bisschen Zeit bis zum Bundesligastart bleibt ja noch.

 
Partner
 
Die Top Wettanbieter