Die Top Wettanbieter
 
Partner

Tippwetten Aktuell - WM 14.6.2014

Aktuelles zur Fussball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

WM ohne viele verletzte Top-Stars


Die Verletztenliste der WM-Teilnehmer wird länger und länger. Zahlreiche Hochkaräter müssen die WM von zuhause aus betrachten. Ribery (FRA), Reus (GER), Kranjcar (CRO), Falcao (COL), Montolivo (ITA), Gündogan (GER), Walcott (ENG), Thiago (ESP), Van der Vaart (NED) – sieht man sich diese Aufzählung an, kann man als Fußballfan durchaus traurig sein. Beinahe all diese Spieler sind für die besten Vereine der Welt tätig und spielen ständig auf hohem Niveau. Bei der WM in Brasilien werden sie leider nicht zaubern können. Teams wie Deutschland und Italien können diese Rückschläge wohl besser verarbeiten als beispielsweise die Kolumbianer, die ihre gesamte WM-Hoffnung auf den Stürmerstar Radamel Falcao ausgelegt hatten. Wie sehr diese Spieler fehlen werden, wird sich wohl erst bei der WM zeigen.

WM-Stadion noch nicht fertig


Kurz vor Beginn der WM ist das Eröffnungsstadion immer noch nicht ganz fertig. Es ist ein Rennen gegen die Zeit, denn teilweise werden Stühle erst ein paar Tage vor der WM angeschraubt und befestigt. Rund 300 Arbeiter sind 24 Stunden am Werk, um das Stadion zur Eröffnung am Donnerstag in den perfekten Zustand zu bringen. Die ursprüngliche Fertigstellung des Stadions sollte bereits Ende Dezember gewesen sein.

Ghana im WM-Test mit Sieg


Kurz vor Beginn der WM testen einige Mannschaften noch ein letztes Mal. Ghana traf dabei auf Südkorea und konnte sich souverän mit 4:0 durchsetzen. Die zwei WM-Teilnehmer wollten noch einmal ihre Spieler einspielen lassen, bevor das Turnier startet. Dabei kamen auf beiden Seiten alle wichtigen Spieler auch zum Einsatz. Bei Ghana stand Superstar Boateng auf dem Platz und leitete einige gute Aktionen im Spiel der Ghanaer ein. Der eingewechselte Stürmer Jordan Ayew konnte sogar mit einem Hattrick überzeugen. Ghana trifft bei der WM auf Deutschland, Portugal und die USA. Südkorea bekommt es mit Russland, Algerien und Belgien zu tun.

Portugal bangt um Ronaldo


Die portugiesische Mannschaft bangt um den Einsatz von Cristiano Ronaldo im ersten Gruppenspiel gegen Deutschland. Den Real-Star plagen bereits länger andauernde und hartnäckige Knie- und Oberschenkelprobleme. Aufgrund dieser Verletzung muss der Portugiese auch das Testspiel gegen Irland aufallen lassen. Der Trainer der Porutgiesen, Bento, meinte in einem Interview jedoch, dass der Einsatz Ronaldos nicht gefährdet sei und die Pause nur eine Vorsichtsmaßnahme sei. Viel Zeit bleibt nicht mehr, Portugal ist ohne Ronaldo wohl nur noch die Hälfte wert und das weiß jeder.

 
Partner
 
Die Top Wettanbieter